Letztes Feedback

Meta





 

Prokrastination.

Ich kann wirklich behaupten, ich bin ein Meister der Prokrastination. Anstatt mich damit zu beschäftigen, meine Hausarbeiten zu vervollständigen, fallen mir viele lustige, total wichtige andere Dinge ein! Schließlich wird gerade Frühling, also was solls? Dieser Blog ist wirklich unterbesucht, also muss man sich doch darum kümmern! Und Twitter ist so interessant, wenn man ein paar Monate nicht mehr da war! Ich glaube, es gibt genug Menschen da draußen, die mich verstehen. Wollen wir nicht mehr davon reden.

Bin gerade meine alten Einträge durchgegangen. Ganz schön krass, wir lang das schon her ist. Tschüss WG, tschüss Langeweile, hallo neues Leben! Beinahe. Schließlich ist doch noch einiges beim Alten. Da stellt sich die Frage, wann beginnt dieses neue Leben endlich? Muss man wirklich auf den Umbruch warten? Ich denke nicht. Ändern lässt sich auch so einiges. Und das kann bereits heute losgehen. Wenn ich so davon schreibe, muss ich mich gleich wieder von diesem Blog verabschieden. Danke du! Hilft doch immer, sich Sachen von der Seele zu schreiben. Auch wenn ich die Einzige bin, die das wohl versteht. 

Ahoi!

18.3.15 15:10, kommentieren

Werbung


Mal ganz anders

Salve,

 manchmal versteh ich selbst nicht, warum ich so selten in meiner zweiten Heimat bin. Natürlich ist es zuhause immer noch schön, aber in der tollsten WG der Welt kann es doch überhaupt nicht weniger schön sein, oder? Mit Freunden anstatt Mitbewohnern zu wohnen ist unvergleichlich. Und mit noch mehr neuen Freunden an der Seite gibt es nichts besseres als das Studentenleben. Man lernt immer neue Leute kennen, sogar andere Kulturen (und dabei rede ich nicht von internationalen Kulturen ) und hat so viel Unterhaltung wie nirgends sonst.

Wenn dann allerdings zwei Kurse zur gleichen Zeit stattfinden sollen, kann das schon ankeksen. Aber wozu studiert man was Soziales? Die allsemesterliche Tauschbörse ist eröffnet!

Sollte der Spruch "Glück im Spiel, Pech in der Liebe" tatsächlich zutreffen, werde ich wohl einsam sterben. Nicht einsam, nur ohne Beziehung. Aber ich weiß noch nicht, was ich daran schlechtes finden soll. Und wer weiß, vielleicht fange ich irgendwann an, Phase 10 auch zu verlieren. Ligretto ist übrigens ein ziemlich witziges Spiel! Außerdem gibt man guten Freunden ein Küsschen.

 Eine Familie ist nichts ohne jemanden, der alles stützt. Und unsre WG-Familie ist nichts ohne unsere Mama. Was soll nur werden, wenn die jetzt auszieht? Wie kann sie nur, obwohl sie weiß, dass dann alles schief laufen wird? Aber ich gönne es ihr ja. Wahrscheinlich wird es ihr gut tun. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass wir jemals wieder so jemand finden werden. Unter keinen Umständen. Dabei geht es nicht mal darum, sie zu ersetzen, wäre sowieso unmöglich, aber wir werden nicht annähernd eine finden, die so gut zu uns passt wie sie. Ich werde wohl weinen müssen, wenn sie geht. Macht aber nichts, sie darf ruhig merken, dass wir sie vermissen.

Genug ausgekotzt. Nächste Serie angefangen. Dr. House fand ich früher schon witzig. Ich weiß wieder warum.

Zwischen Liebe und Hass, die Verrückte

25.9.13 01:06, kommentieren